„Leben braucht Wasser” startet Spendenaktion

Seckach. (lm) Vor vier Jahren hat Bernhard Heilig den Förderkreis “Leben braucht Wasser e. V.” ins Leben gerufen, der sich seitdem äußerst erfolgreich im Gebiet Lampayeque im Nordwesten Perus für eine Verbesserung der Lebensqualität der Ärmsten der Armen einsetzt. Eine der wichtigsten Einnahmequellen ist dabei die „Weihnachtsaktion“, die wieder kurz bevor steht.

Da sich der Verein aber nicht nur gegenüber den Nutznießern in der Pflicht sieht, sondern auch gegenüber den Spendern, überprüft die Vereinsleitung – in diesem Jahr waren es für vier Wochen im September/Oktober Thomas und Bernhard Heilig – die Projektfortschritte jedes Jahr „auf eigene Rechnung“ vor Ort.

Leider waren die Grundverhältinisse dieses Mal besonders schlimm, weil seit 12 Monaten kein Regentropfen in Sicht war. Umso segensreicher war das Projekt für die Familien, die seit Bestehen von „Leben braucht Wasser“ über 200 Pumpen am Hof bzw. auf dem Feld haben installieren können. Bernhard und Thomas Heilig haben während ihres vierwöchigen Aufenthaltes über 100 Pumpen überprüft und fanden deren Zustand zufriedenstellend. Es hatte sich offensichtlich ausgezahlt, dass man die jeweiligen Familien in den Brunnenbau sehr intensiv einbezogen hatte. Sie mussten mithelfen beim Rohrbrunnenbohren, der manuell mittels einer einfachen Brunnenbohrausrüstung geschieht, und so diese Knochenarbeit hautnah miterleben. Dabei hofft man, dass es während der Bohrtiefe von bis zu 15 Meter nur durch Sandboden und Lehmschichten geht, denn sobald man auf eine Steinschicht trifft, muss man wieder von vorne anfangen.

Wenn die Bohrungen geglückt sind, werden die neuen Brunnenbesitzer auch in die Installation der Pumpen mit eingebunden und in der Wartung – reinigen und schmieren der Pumpen mit Salatöl wegen der Trinkwasserbeförderung – geschult. Insgesamt wurden seit 2009 200 Pumpen mit 30 Rohrbrunnen gefertigt.

Besonders tragisch fanden die beiden Förderkreismitglieder die Situation einer Schule in Progresso vor, die ohne Trinkwasser ist und daher mit kranken Kindern und in Folge immer geringer werdenden Schülerzahlen und miserablen hygienischen Bedingungen kämpft. Die Verantwortlichen des Förderkreises „Leben braucht Wasser“ haben darum beschlossen, die Weihnachtsspendenlosaktion 2013 zugunsten der Schule in Progresso durchzuführen und danken den Sponsoren der wertvollen Sachpreise schon heute von Herzen. Die Metzgerei Götz aus Adelsheim unterstützt das Projekt durch ihre Aktion, indem ihre Kunden ihre Treuepunkt spenden können, deren Endstand vor Weihnachten von der Metzgerei noch verdoppelt wird. Spendenlose gibt es auf dem Weihnachtsmarkt in Großeicholzheim sowie in den Gaststätten Cafe Central, Zum Mohren und in der Pizzeria Rose, wobei die letzten drei die Aktion bei Losnummern mit der Endung 11, 22 usw. auch noch ein Pils spendieren.

Die Ziehung der Gewinnernummern wird Bürgermeister Thomas Ludwig am 23. Dezember höchst persönlich vornehmen. Der Förderkreis „Leben braucht Wasser“ bittet um rege Beteiligung.

Mühen bei der Wasserbeschaffung entdeckt

Seckach. (lm) Wie interessiert schon Kinder heute an Umweltthemen sind, zeigte sich zum einen an der hervorragenden Resonanz zum Schlotfeger-Ferienprogrammpunkt des Förderkreises „Leben braucht Wasser“ an der Hütte des Seckacher Sportanglervereins und zum zweiten an dem unglaublichen Grundwissen der 15 Kids. Bernhard Heilig stellte die Ziele des Förderkreises vor, der mit der Finanzierung von Einfachstpumpen inzwischen das Leben von hunderten Familien in Peru erleichtert hat.

Allerdings in Form von Hilfe zur Selbsthilfe. Die Pumpen werden in Peru gebaut und wer eine installieren möchte, muss selbst aktiv werden. Dieses Prinzip hat sich bewährt. Bernhard Heilig zeigte anhand zahlreicher Fotos, wie schwierig es für die Peruaner ansonsten ist, ihren täglichen Wasserbedarf zu decken. Vor allem Frauen und Kinder müssen mehrere Kilometer – meist nicht besonders sauberes – Wasser tragen. Für uns wohl unvorstellbar, denn die Kinder schätzen ziemlich genau, wie viel Wasser wir Deutschen für Duschen, Toilette, Auto, Wäsche und Geschirr waschen sowie Garten verbrauchen.

Jeder einzelne ist mit rd. 132 Liter pro Tag dabei. Das bedeutet bei einer vierköpfigen Familie über 500 Liter am Tag. Um diese Masse wirklich deutlich zu machen, verteilten Bernhard Heilig und Johann Müller Fünf-Liter-Eimer an die Kinder, die diese Menge vom Seckach-Weiher zu einem nahe gelegenen Bottich schleppten und dadurch eine kleine Vorstellung von den Mühen der Peruaner bekamen.

Anschließend wurde in Teamarbeit eine Original-Pumpe mit den gesponserten Baumaterialien der Firma Schmitt aus Großeicholzheim betoniert, bevor sich die Kinder für den Förderkreis in einem Wettpumpen die von Sanitär-Bundschuh ausgesetzten zehn Cent je Liter und so über 100 Euro Spendengeld „erpumpten“. Nach so viel Anstrengung hatten sie sich das abschließende Grillfest redlich verdient.

2000€ für das Projekt – 350 Pumpen für La Libertad

Unser Projekt „350 Pumpen für La Libertad“ wurde bei dem Spendenwettbewerb „Wasser ist Leben“ von NaturEnergiePlus mit 2000€ ausgezeichnet.

Preisübergabe mit B.Heilig, G. Jenne – Geschäftsführer Natur Energie Plus und T.Heilig

„Wasser ist Leben“ – unter diesem Motto engagierte sich der Anbieter ökologischer Energielösungen – NaturEnergiePlus – und spendete insgesamt 20.000 Euro an gemeinnützige und nachhaltige Wasserprojekte. Gesellschaftliches Engagement und Partizipation sind nicht nur Grundlage der teilnehmenden Projekte, sondern waren auch bei der Auswahl der Gewinner wichtig. Auf der Online-Spendenplattform betterplace.org konnten die User ihre Favoriten durch kreative und innovative Kommentare unterstützen. Die Unterstützer der Gewinnerprojekte überzeugten dabei durch Innovation und besonderen Ideenreichtum. Aus insgesamt 26 Bewerbungen wurden 15 gemeinnützige Wasserprojekte ausgewählt, die einen besonderen Beitrag zu mehr ökologischer oder sozialer Nachhaltigkeit rund um das Thema Wasser in Deutschland leisten.

Weitere Informationen unter  www.naturenergieplus.de

Gewinner der 1€ Spendenlosaktion auf dem Goldenen Mai in Buchen

Folgende Lose haben bei der Spendenlosaktion am Samstag und Sonntag gewonnen:

Preis   Losnummer
1 Weinprobe für 10 Personen Scheurich La Fleur, Walldürn 20906
2 1 x 1 Std. Personal Training im Wert von 60€ von  Massagetherapeut , Fitnesstrainer & Personaltrainer Ralf Latterner, Walldürn 20821
3 3 Massagen Praxis für Krankengymnastik Carolin Grünwald-Beck & Ute Grünwald, Mühltalstraße 11, 74722 Buchen 20053
4 Essensgutschein über 50€ Deutsch – Thailändisches Restaurant Sawatdii,  Merchingen 20343
5 Einkaufsgutschein über 50€  Schmitt Baustoffhandlung, Großeicholzheim 20722
6 1 Satz Autoreifen wechseln incl. wuchten bei Reifenservice  Wolfgang Lux,  Buchen / Bödigheim 20051
7 Tankgutschein über 50€ Fahrschule Paul Wolfahrt 20585
8 1 x Hot Stone Massage im Wert von 45 € von  Massagetherapeut, Fitnesstrainer & Personaltrainer Ralf Latterner,Walldürn 20442
9 1 Essensgutschein über 35 € am Sonntagsbuffet Adelsheimer Hof 20281
10 1 Essensgutschein für 2 Personen am Sonntagsbuffet Adelsheimer Hof 20586
11 Einkaufsgutscheine über  30€ Modehaus Friederich, Adelsheim 20610
12 Einkaufsgutscheine über  30€ Modehaus Friederich, Adelsheim 20249
13 Friseurgutschein über 30 €  Die Frisierhexe, Seckach 20263
14 Geschenkgutschein über 25€  Hotel Prinz Carl, Buchen 20776
15 Geschenkgutschein über 25€  Hotel Prinz Carl, Buchen 20928
16 Einkaufsgutschein über 25€ Stadtbäckerei Trabold, Osterburken 20858
17 1 Passbildset Fotografik Respondek, Buchen 20214
18 Einkaufsgutschein über 20€ Fa. Seitenbacher, Buchen 20655

Der Förderkreis bedankt sich bei allen Teilnehmern und bei der Aktlivgemeinschaft Buchen für die Bereitstellung des Standplatzes.

Die Preise können unter Rücksprache (via info@lebenbrauchtwasser-ev.de) bei der angegebenen Adresse abgeholt werden.

Kommunionkinder spenden „Wasser zum Leben“

 

    SONY DSC      Kommunionkinder mit Eltern und Geschwistern sowie Angelika Kirchgeßner und Bernhard Heilig. 

Hettingen. (lm) Die Kommunionkinder der Hettinger Pfarrgemeinde „Peter und Paul“ und deren Familien haben sich entschieden, auf die üblichen Dankesgeschenke zu verzichten und den dafür vorgesehenen Betrag an das soziale Projekt vom Förderkreis Leben braucht Wasser e.V. zu spenden. Für diesen guten Zweck kam eine Summe von 920 Euro zusammen.

Des Weiteren wurde unter Leitung von Angelika Kirchgessner vor Ostern das traditionelle „Einfache Essen“ durchgeführt. Die Kinder und ihre Eltern haben gemeinsam den Gemüseeintopf mit Würstchen und Brot vorbereitet, gekocht und verkauft. Die Ministranten verkauften Waffeln und selbst gebasteltem Osterschmuck, was nochmals 650 Euro einbrachte. Gemeinsam wurde nach dem Schülergottesdienst am Mittwoch der Spendenscheck in Höhe von 1570 Euro an Bernhard Heilig als Vorsitzenden des Förderkreises „Leben braucht Wasser“ e.V. überreicht.

Dieses Geld wird dazu beitragen, Baumaterial wie Rohre, Flacheisen, Zement etc. für 35 Einfachstpumpen anzuschaffen und damit sinnvolle Hilfe zur Selbsthilfe und die Basis für ca. 40 Familien zu leisten. Denn diese Pumpen ermöglichen die Wasserversorgung in der Wüste von Peru für Haustiere , Gartenbewässerung und Haushalt. Letztlich wird dadurch die Gartenbewässerung und damit die Versorgung mit Gemüse erheblich verbessert, das kilometerweite Wasserschleppen entfällt und kann – vor allem von den Frauen – zeitlich für die Gartenarbeit genutzt werden. Das bietet den Menschen in Peru langfristig die Perspektive auf ein besseres Leben, ganz nach dem Leitmotiv des Förderkreises „Leben braucht Wasser“.

Im Gegenzug hat Bernhard Heilig die großzügige Spenderschar eingeladen, um ihnen nach seinem mehrwöchigen Arbeitseinsatz in Peru, die Arbeit des Förderkreises mit Hilfe von Bildmaterial und der praktischen Einführung in die Einfachstpumpen vorzustellen und den Verbleib ihrer Spende zu belegen.

(Bericht aus NOK-Zeit,05.05.2013 )

Mit dem Motorrad durch Patagonien – 4422 Kilometer für den guten Zweck

Eine Reise mit dem Motorrad durch Patagonien mit einem guten Zweck verbinden, das war die Idee von Isabel, Hadrien und Mijail.

          Isabel, Hadrien und Mijail bei ihrem „Patagonia Moto Adventure“

Ihr Ziel war es, 4422 Euro zu sammeln, 1 Euro für jeden Kilometer, den sie auf ihren Motorrädern hinter sich bringen wollten. Schnell hatten sie die Spenden hierfür zusammen und starteten am 27. Januar 2013 in Osorno/Chile ihre Tour und fuhren auf ihren Motorrädern in nur 15 Tagen 4422 Kilometer auf Straßen, die zu 60% aus Kies und Schotter bestehen, bis nach Ushuaia/Argentinien, dem südlichsten Zipfel Südamerikas.

Für die gesammelten Spenden suchten sie geeignete Projekte, um das Bewusstsein für die globale Wasserkrise zu stärken. Zum einen unterstützen sie das Projekt „Water for Bolivia“, das von Ingenieure ohne Grenzen geleitet wird, mit 2.378 Euro und zum anderen unser Projekt „350 Pumpen für Mocupe“ mit 2.044 Euro.

Für diesen großen Beitrag, der es ermöglicht weitere Pumpen in Peru zu bauen und zu installieren, möchten wir uns bei Isabel, Hadrien, Mijail und ihren Unterstützern herzlichst bedanken.

Belohnt wurden die drei hierfür sicherlich auch durch eine einmalige Erfahrung und atemberaubende Bilder, die sie in ihrem Reisetagebuch unter www.patagonia-adventure.blogspot.ch veröffentlicht haben. Ein Blick darauf lohnt sich.